18
May

AONIC entwickelt App für Extrem-Radfahrer Martin Neitzke

Mit unserer maßgeschneiderten App kann das Team des Radfahrers Martin Neitzke effizient und einfach seinen Energiehaushalt tracken.

Der von AONIC gesponserte Radfahrer Martin Neitzke ist bei seinen Rennen nicht selten 20 Stunden auf dem Fahrrad. Damit sein Körper das durchhalten kann, muss er während des Fahrens viele Lebensmittel und Wasser zu sich nehmen. Dazu wird er aus dem begleitenden Auto heraus mit Essen versorgt.  

Regulierung der Energiezufuhr

Das Team, das Martin bei seinen Rennen unterstützt, hat normalerweise einen Laptop dabei und dokumentiert die Lebensmittel, die Martin beim Fahren aufnimmt in einer Excel-Tabelle. Martin misst mit seiner Smartwatch, wie viel Watt er an sein Fahrrad abgibt. Diesen Wert nehmen seine Kolleginnen und Kollegen im Begleitfahrzeug auf. Sie tracken, wie hoch sein Energieverbrauch ist und setzten diesen ins Verhältnis zu der Energie, die er sich durch die Lebensmittel zuführt.

Der Aufwand, das alles Tag und Nacht in Excel-Listen einzutragen und die Daten händisch auszuwerten, ist sehr hoch und kann mit der Zeit zermürbend sein.  

Unsere App macht das Kalorien-Tracking einfach

Um dieses Problem zu beheben, haben wir von AONIC für Martins Team Noitzko Ultracycling eine maßgeschneiderte App entwickelt, welche die Erfassung und Auswertung von Martins Energiehaushalt während des Rennens deutlich erleichtert:

In der App sind die Lebensmittel und Getränke, die Martin zu sich nimmt gespeichert und können per Tap eingetragen werden. Dazu muss auch der Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme und die Größe der Portion angegeben werden. Die jeweiligen Nährwerte der Lebensmittel werden dann automatisch in ein Dashboard übertragen. Hiermit kann Martins Energiehaushalt rund um die Uhr beobachtet werden. Mit der App wird zudem die Wasseraufnahme im Verhältnis zum Gewicht nachvollzogen. Das ist wichtig, denn sollte Martin zu viel Wasser trinken, können Wassereinlagerungen in seinem Körper entstehen. Damit Martins Team die App auch bei Müdigkeit gut bedienen kann, ist das Design sehr simpel und einfach gehalten.

Mit Dashboards Defizite erkennen

Das Dashboard zeigt mithilfe von simplen Diagrammen an, auf welchem Level sich die jeweiligen Nährstoffe befinden. Wenn zu viel oder zu wenig von einem bestimmten Nährstoff zugeführt wurde, färbt sich der betreffende Bereich rot ein. So kann Martins Team Defizite auf einen Blick erkennen und rechtzeitig reagieren.  

Genauigkeit - sowohl online als auch offline

Eine solche App zu erstellen, geht mit einer Menge Verantwortung einher. Immerhin steht die Gesundheit eines Extremsportlers auf dem Spiel. Darüber hinaus können bereits kleine Abweichungen des Energiehaushalts zu einer niedrigeren Leistung führen.  

Der Knackpunkt ist, dass die App auch offline funktionieren muss. Denn viele der Strecken, die Martin bei seinen Rennen fährt, sind ziemlich entlegen und daher gibt es nicht immer eine verlässliche Internet-Verbindung. Aber auch diese Challenge haben wir bereits gemeistert. Die Anwendung ist jetzt sowohl offline als auch offline nutzbar, um eine lückenlose Dokumentation und Auswertung zu ermöglichen.

Low-Code-Entwicklung

Entwickelt haben wir die App auf Basis von Microsoft Power Apps. Damit lassen sich Apps durch Low-Code-Technik schnell und individuell entwickeln. Die Premiere der App fand beim “vier&zwanzig” Rennen statt. Martins Team hat uns im Anschluss von seinen ersten Erfahrungen mit unserer App berichtet. Der nächste Test wird am Pfingstwochenende durchgeführt. Da wird Martin drei Tage lang mit seinem Team einen Test unter Wettkampfbedingungen machen. Diese aufwändige Tour ist ideal, um unsere App “auf Herz und Nieren” zu prüfen.  

Martin bei seinem spannenden Extremsport zu unterstützen ist uns eine Freude. Wir drücken ihm die Daumen für das nächste Rennen!  

latest post

The blog

The Blog