11
Jan

Citizen Developer brauchen Hilfe

Low Code Plattformen - Firmen können mit ihnen nach dem Baukasten-Prinzip interne Apps entwickeln. Aber ist es wirklich so einfach?

Die Corona-Pandemie zwingt Unternehmen dazu, die Kontakte ihrer Angestellten einzuschränken. Daher sind Home-Office, Clouds und Intranets nicht mehr nur ratsam, sondern dringend notwendig. Um diese umsetzen zu können, ist flexible Softwareentwicklung gefragt. Denn gerade in großen Unternehmen ist eine einzelne App oft zu wenig, um den Anforderungen der unterschiedlichen Arbeitsbereiche und Kommunikationsstrukturen gerecht zu werden.

Die dazu benötigte individualisierte Software-Entwicklung ist teuer und kostet Zeit. Daher greifen einige Firmen nun häufiger zu sogenannten Low-Code-Plattformen. Gemeint sind damit Plattformen, die es ermöglichen, relativ einfach nach Baukastenprinzip Apps zu entwickeln, ohne althergebrachte textbasierten Programmiertechniken. Stattdessen können Apps mithilfe von visuellen Programmen entwickelt und designt werden.  

Die Zeit, die normalerweise für die Entwicklung und das Einpflegen von Apps benötigt wird, kann so eingespart werden. Außerdem kann die App-Entwicklung mithilfe von Low-Code-Plattformen von firmeninternen Fachangestellten übernommen werden. Diese werden auch als Citizen Developer bezeichnet. Das klingt erst mal nach einer sinnvollen und leichten Lösung, aber so einfach ist es leider nicht. Wir haben festgestellt, dass es mehrere Spannungsbereiche gibt, die noch nicht wirklich gelöst sind:  

Der sogenannte Citizen Developer steht vor allem in Großunternehmen vor schwierigen Herausforderungen. Er müsste vorab wissen: Was darf er alles mit der Low-Code-Plattform machen? Welche Kosten fallen an und welche Kostenfallen gibt es gegebenenfalls? Im Normalfall hat er wenig Ahnung davon, wie man so ein IT-Projekt plant. Auch wenn es nach dem Baukasten-Prinzip funktioniert, kann eine solche Aufgabe durchaus komplex werden. Beispielsweise wenn er mit komplizierten Datenquellen arbeiten muss, etwa von großen Enterprise-Systemen wie SAP oder Sales Force. Es zeigt sich:

Der Citizen Developer braucht eigentlich viel mehr Support, als er gerade bekommt.  

Deshalb bieten wir Lösungen an, die dafür sorgen, dass die Low-Code-Plattform besser angenommen wird und gleichzeitig ein deutlich verbesserter Prozess etabliert wird, wie man solche Projekte startet. Mit unserer Unterstützung vermeiden Sie unnötiges Chaos und setzen interne Low-Code-Projekte effizient um.

latest post

The blog

The Blog